Vereinsgründung im Jahr 1570 !

Wir sind der am längsten, ununterbrochen bestehende Verein in Bensheim!
Heute sind wir Mitglied im Hessischen Schützenverband und im Deutschen SchützenBund e.V. 

Der PSG-Auerbach zählt derzeit ca. 190 Mitglieder

 

 

 

Kurzchronik zur Vereinsgeschichte

Seit 1570 kann eine Schützentradition nachgewiesen werden. So kann die Privilegierte Schützengesellschaft Auerbach auf eine über 440-jährige Geschichte zurückblicken. Damals wurde das Privileg erteilt, sich an den Feuerwaffen zu üben, um im Bedarfsfalle Familie, Ort und Vaterland vor Angreifern zu schützen. Daher auch der Name „Privilegierte Schützengesellschaft“.

Im Laufe der Jahrhunderte und im Wandel der Zeiten hat sich der Verteidigungsauftrag der Schützen erübrigt, und das Schießen ist zu einem beliebten und stark verbreiteten Freizeitsport geworden. So gibt es auch diverse olympische Disziplinen und die Deutschen gehören bei internationalen Wettbewerben regelmäßig zur Weltspitze.

Einige Auerbacher Bürger können sich noch daran erinnern, dass die Auerbacher Schützen am Anfang der 20-er Jahre ihren Sport auf dem Schießstand am Höllberg “ ausübten. Etwa fünf Jahre später wurde der Schießbetrieb dann in die gegenüberliegende „Goldkaut“ verlegt. In den Jahren 1934-1945 entstand für die Schützen ein neues Domizil auf der „Schönberger Höhe“. Gegen Ende des Krieges und in der darauffolgenden Besatzungszeit ruhte der Schießbetrieb.

Der Verein wurde trotzdem nicht aufgelöst, da sich traditionsbewusste Auerbacher Bürger nicht scheuten, für den Verein ihren Namen regelmäßig beim Vereinsregister eintragen zu lassen. Im Jahre 1958 kam es zu einer Wiederbelebung des aktiven Vereins durch einige Altschützen und am Schießsport begeisterte Bürger. Erstmalig wurde wieder mit dem Luftgewehr in der Scheune der „Winzerstube“ in der Bachgasse geschossen. Danach entstand ein wettkampfmäßiger Schießstand im Gastraum von “ Wiemers Waldmühle” im Hochstädter Tal.

Durch Besitzerwechsel im Jahre 1962 war eine Standverlegung in den alten Brauereikeller, Darmstädter Str. 183, notwendig geworden. Da die Kellerräume keine angenehme Umgebung boten, erfolgte wenig später wieder ein Umzug in eine leere Scheune des Anwesens Friedrich Krauß in der Weidegasse. Um der wachsenden Mitgliederzahl gerecht zu werden und um alle gängigen Disziplinen des Sportschießens ausüben zu können, wurde eine entsprechend großzügige Schießstätte auf dem ursprünglichen Gelände der „Schönberger Höhe“ neu geplant und in langjähriger Bauzeit ausschließlich durch Eigenhilfe errichtet. Die Schießstätte verfügt seitdem über die heutigen Stände und Schießbahnen.

Von Auerbacher Schützen wird an allen im Schützenkreis Bergstraße ausgeübten Wettkampfdisziplinen des Deutschen Schützenbundes regelmäßig teilgenommen. Bei den Kreis-, Gau- und Landesmeisterschaften sind die Schützen immer mit Erfolg beteiligt.